Die oben genannten Therapien können mit einer Insemination kombiniert werden. Hierbei gibt der Partner sein Sperma in der Praxis ab. Es wird aufbereitet und mittels dünnem Katheter zum optimalen Zeitpunkt für die Befruchtung direkt in die Gebärmutterhöhle eingespritzt.

Wichtige Grundinformationen vor einer Sterilitätsdiagnostik und -behandlung ist der Immunitätsstatus bezüglich Röteln, Windpocken und HIV. Auch eine Krebsvorsorgeuntersuchung sollte nicht vergessen werden.